Funpages


Wahlwerbung

Die Bundestagswahlen sind vorbei, doch allüberall im Lande sind sich Kommentatoren und Bevölkerung einig: Der Wahlkampf war lahm und recht inhaltslos. Steinmaus hat für die Parteien daher Tips für das nächte Mal gesammelt und stellt euch die ersten Entwürfe renommierter Werbeagenturen zur Verfügung:

.SPD: Wir sind breit.
.CDU/CSU: Ich trinke Schrägermeister, ...
.Bündis 90/Die Grünen: Come to where the green is.
.FDP: Immer Zeit für Wendung light
.PDS: me good. me bad. just me.


Eine andere Möglichkeit, die im Wahlkampf 1998 entgegen früherer Wahlkämpfe nicht genutzt wurde ist, Prominente in den Wahlkampf einzuspannen. In einer Emnid-Umfrage unter 1102 Deutschen, veröffentlicht in einem bekannten deutschen Herrenmagazin in 10/1998, kamen dabei durchaus interessante Ergebnisse zu Tage. Auf die Frage, welcher Prominente der ideale Wahlhelfer für eine bestimmte Partei sei, wurden folgende Antworten gegeben:

. Für die SPD wäre nach Ansicht von 43 % der Befragten Dieter Hildebrandt der ideale Wahlhelfer. Auf Platz 2 mit 35 % Götz George und auf Platz 3 mit 33 % Günter Grass.
. Bei der CDU/CSU "siegte" mit 41 % Franz Beckenbauer als idealer Wahlhelfer. Auf Platz 2 landete Uschi Glas mit 36 % und auf Platz 3 Ex-Bundestrainer Berti Vogts mit 35 %.
. Für Bündnis 90/Die Grünen ist der Meister Guildo Horn nach Ansicht von 39 % der ideale Wahlhelfer, gefolgt von Alice Schwarzer (36 %) und Brigitte Bardot (33 %).
. Für die FDP sollte Günther Jauch in den Wahlkampf ziehen (31 %), oder auch die Talkerinnen Ilona Christen (30 %) oder Sabine Christiansen (29 %).
. Bei der PDS schließlich klare Ost-Dominanz: 29 % der Befragten halten Katarina Witt für die ideal Wahlhelferin, gefolgt von Nina Hagen und Kartin Krabbe (jeweils 24 %).



Zurück
Home Back Next